Microsoft hat seiner ERP-Lösung Dynamics NAV in der 2018er Version ein paar interessante Neuerungen mit auf den Weg gegeben. Obwohl den Anwendern selbst nur kleine Änderungen auffallen dürften, hat sich unter der Oberfläche so einiges getan.

 

Überarbeitung des Datenbankmodells

Microsoft hat die Datenbankstruktur von Dynamics NAV überarbeitet. Dies vereinfacht die Administration im Hause der Kunden. Beispielsweise wurden bisher für jeden Mandanten eine eigene Kontakt-Tabelle geführt. In Zukunft gibt es mandantenübergreifend serverseitig nur noch eine Tabelle, die um eine Company ID ergänzt wurde. Dadurch zeigen die einzelnen Mandanten trotzdem nur die eigenen Kontakte an.

Außerdem sorgt die neue Struktur für mehr Sicherheit. Die Anpassung ist auch in Hinblick auf die veränderte Upgraderoutine von Microsoft sinnvoll: Künftig will Microsoft halbjährlich neue NAV-Versionen herausbringen.

Personalisierung und „In-Client-Designer“ für Web-Ansicht

In NAV 2018 ist es nun auch möglich, den Web-Client (inklusive des Konfigurations-Modus) anzupassen. Dies war bisher nur im Windows-Client möglich. Zudem bietet der In-Client-Designer die Möglichkeit, im Webclient Pages, Listen etc. anzupassen, sodass hierfür nicht mehr mit der Entwicklungsumgebung gearbeitet werden muss. Auch anwenderseitig hat Microsoft den Web-Client weiter optimiert.

Große Fortschritte in Entwicklungs- und Erweiterungsmöglichkeiten durch Extension V2

Microsoft ermöglicht den Entwicklern bei NAV 2018 nun auch den Einsatz der Extensions V2, mit denen auch Dynamics 365 arbeitet. Außerdem arbeitet Microsoft aktuell auch an einer API für NAV, wodurch die Anbindung an andere Systeme in Zukunft deutlich einfacher funktionieren kann.

Anpassungen in der Anwendung

Auch den Nutzern von NAV dürften einige Änderungen auffallen, die wir hier kurz benennen möchten:

  • Erleichterte Einrichtung durch Erweiterung des unterstützenden Setups und dem neuen manuellen Setup
  • Verbesserte Integration von PowerBI, Flow und Excel
  • Erweiterter OCR-Service
  • Image Analyzer
  • Möglichkeit zur Durchführung von Mitarbeiterbuchungen
  • Neue „Benutzeraufgaben“ zum Erstellen schneller 2Do’s

Wenn Sie noch mehr über NAV 2018 erfahren wollen, können Sie die ausführliche Produktbroschüre von Microsoft sowie die Systemvoraussetzungen gern über unser Kontaktformular anfragen.

Sie gehören bereits zu unseren NAV-Kunden und interessieren sich für ein Update auf NAV 2018? Dann nehmen Sie jederzeit Kontakt zu uns auf! Wir beraten Sie gern.

Neuerungen in NAV 2018
Markiert in: